DGLR-News Meldung

20.06.2018 - Rubrik: Wirtschaft/Technik

RemoveDEBRIS-Satellit mit Airbus-Technologie zur Beseitigung von Weltraumschrott von ISS gestartet

RemoveDEBRIS, die vom Surrey Space Centre (SSC) der Universität Surrey geleitete Mission für die Erprobung innovativer Technologien zur Beseitigung von Weltraumschrott ist von der Internationalen Raumstation ISS in den Orbit gestartet. Die erste von Airbus konzipierte und gebaute Versuchsanordnung soll im Oktober 2018 zum Einsatz kommen.

Bild: Airbus

Der Satellit ist mit drei Airbus-Technologien für die aktive Beseitigung von Weltraumschrott (Active Debris Removal – ADR) ausgestattet: mit Fangnetz und Harpune für das Einsammeln von Müll sowie einem optischen Navigationssystem (Vision Based Navigation – VBN) für die Entwicklung von Techniken zur Annäherung an Weltraumschrott im Orbit. Der Satellit wurde von der Airbus-Tochtergesellschaft Surrey Satellite Technology Limited (SSTL) konzipiert und gebaut. Es verfügt auch über ein Segel zur Erhöhung des Atmosphärenwiderstands, das dafür sorgt, dass das gesamte System den Orbit schnell verlässt.

Der Zeitplan der Mission sieht den Einsatz des Fangnetzes für Oktober dieses Jahres vor. Danach soll Ende Dezember der VBN-Test folgen und schließlich im Februar 2019 die Harpune. Die Experimente werden alle unterhalb des Orbits der ISS stattfinden.

Bei dem von Airbus in Bremen entwickelten Fangnetz-Experiment setzt die Hauptplattform einen CubeSat-Kleinsatelliten aus. Wenn sich der CubeSat in einer Entfernung von fünf Metern befindet, wird das Netz ausgeworfen, um ihn in einer Entfernung von ca. sieben Metern einzufangen und zum Verlassen des Orbits zu bringen.

Das VBN-System von Airbus in Toulouse wird mithilfe von 2D-Kameras und von CSEM gelieferter 3D-LIDAR-Technologie (Light Detection and Ranging) Rotation und Bewegung eines von der Hauptplattform ausgesetzten und sich von dieser entfernenden zweiten CubeSat verfolgen. Zugleich wird der CubeSat der Hauptplattform seine tatsächliche Position durchgeben, sodass die Leistung des VBN gemessen werden kann. Dieser CubeSat wird den Orbit dann auf natürliche Weise verlassen.

Die von Airbus Stevenage konzipierte Harpune wird auf ein Verbundwerkstoffpanel abgeschossen, das an einem 1,5 Meter langen Ausleger der Hauptplattform befestigt ist. Die mit 20 m/s abgefeuerte Harpune soll das Ziel durchschlagen und so unter Beweis stellen, dass sich Weltraumschrott mit einer Harpune einfangen lässt.

Nicolas Chamussy, Leiter von Space Systems bei Airbus, sagte: „Wir entwickeln seit vielen Jahren innovative Systeme für die aktive Entfernung von Weltraumschrott, mit denen wir federführend zur Lösung dieses zunehmenden Problems und zu den UN-Zielen für nachhaltige Entwicklung im Sinne künftiger Generationen beitragen wollen. Wir werden auch weiterhin eng mit Teams weltweit zusammenarbeiten und unsere Kompetenz bei der Lösung dieses Problems einbringen.“

Nach Abschluss der von Airbus konzipierten ADR-Mission wird der Hauptsatellit das von SSC entwickelte Segel zur Erhöhung des Atmosphärenwiderstands setzen, das dafür sorgt, dass die Plattform innerhalb von rund acht Wochen den Orbit verlässt. Ohne das Segel würde das über 2,5 Jahre dauern.

Das von der Europäischen Kommission im Rahmen des siebten EU-Forschungsrahmenprogramms mitfinanzierte Programm RemoveDEBRIS ist eine internationale Kooperation von Airbus, ArianeGroup, Surrey Satellite Technology Ltd, Innovative Solutions In Space, CSEM (Schweiz), Inria (Frankreich) sowie der Universitäten Surrey und Stellenbosch.

Die Aussetzung des Satelliten von der Raumstation wurde durch den von NanoRacks mit den National Labs der NASA geschlossenen Kooperationsvertrag (Space Act Agreement) ermöglicht.

Video: https://www.youtube.com/watch?v=4ZFAkBMtcPo

Quelle: http://www.airbus.com/newsroom/press-releases/de/2018/06/RemoveDEBRIS-spacecraft-launched-from-ISS-with-Airbus-space-debris-capture-removal-technology.html