DGLR-HIGHLIGHTS

DGLR-AKTUELL

Kandidatenvorschläge für die Senatswahl 2020

Kandidatenvorschläge für die Senatswahl 2020
der Deutschen Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt (DGLR)

In diesem Jahr findet die Wahl des DGLR-Senats für die Amtsperiode 1. Januar 2021 bis 31. Dezember 2023 statt und wird im Abstimmungsverfahren gemäß § 11 Absatz 2 der DGLR-Satzung durchgeführt.

Wir bitten Sie, ab 1. April 2020 Kandidatenvorschläge zur Senatswahl 2020 abzugeben und dafür das Formblatt zu verwenden (Kopien dürfen angefertigt werden) und mit den notwendigen Angaben bis zum 1. Juni 2020 an die Geschäftsstelle der DGLR per E-Mail an info(at)dglr.de einzusenden.

Zum Formblatt als Download

REUSS Jahrbuch der Luft- und Raumfahrt 2019

REUSS Jahrbuch der Luft- und Raumfahrt 2020

Mit Beginn des Jahres 2018 hat die DGLR die Veröffentlichung des REUSS Jahrbuchs übernommen.

Seit 69 Jahren ist das REUSS Jahrbuch das Basismedium der Luft- und Raumfahrtbranche in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Über 10.000 Adressen der Branche aktuell, vollständig und im Zusammenhang dargestellt, machen "den REUSS" zu dem Arbeitsmittel für Entscheider, Journalisten und Interessierte.

Sichern Sie sich jetzt zum Vorzugspreis von EUR 49,00 ein REUSS Jahrbuch der Luft- und Raumfahrt 2020 mit REUSS-Plus-Account für vollen Zugriff auf das Online-Portal.

Dr. Sigmund Jähn - Es zog mich zu den Sternen...

"Es zog mich zu den Sternen..."

Im Gedenken an Dr. Sigmund Jähn veröffentlichen wir an dieser Stelle einen Artikel, der anlässlich des 40. Jubiläums seines Weltraumflugs in der Ausgabe 4/2018 im DGLR-Mitgliedermagazin "Luft- und Raumfahrt" erschienen ist.

Am 26. August 1978 um 14:51 Uhr UTC startete ein Sojus-Raumschif zur sowjetischen Raumstation Salut 6. Mit an Bord: der sowjetische Kommandant Waleri Bykowski und der erste Deutsche im All, Sigmund Jähn. Vor 40 Jahren verbrachte dieser knapp fünf Tage an Bord der Raumstation, führte dort verschiedene Experimente durch und schrieb Geschichte. Spätestens seit Jähns Dokumentation seines Flugs und den Vorbereitungen dazu in seinem Buch „Erlebnis Weltraum“ aus dem Jahr 1983 sind neben seinem Double Eberhard Köllner zumindest zwei weitere ausgeschiedene „Anwärter“ aus der von ihm erwähnten Zahl von 16 Kandidaten näher bekannt. Insgesamt kamen neun Bewerber in die engere Auswahl. Ausführliche Gespräche und Auskünfte von den ehemaligen Ofizieren Eberhard Golbs, Wolfgang Wehner, Peter Misch, Eberhard Köllner und dem betreuenden Arzt Dr. Hans Haase bieten neue Einblicke in den Auswahlprozess zum ersten deutschen Kosmonauten.

Luft- und Raumfahrt 04/2018 - "Es zog mich zu den Sternen"

(PDF-Dokument, 1,01 MB)

ICAS 2020

ICAS Conference 2020

32nd International Council of Aeronautical Sciences congress in Shanghai, China from 14.-18. September 2020

Detailed information about the 32nd ICAS congress in Shanghai can be found here.
Please visit the paper handling page for frequent updates concerning information about the upload/handling process of your abstract/paper.

Hosting society for ICAS 2020 will be the CSAA - Chinese Society of Aeronautics and Astronautics.

The link http://www.icas2020.com/ will take you to the special website for ICAS 2020 set up by the hosting society. There you will find information about the congress in Shanghai.

Simulatorunterstützte Erprobung und Training automatischer Flüge mit einem unbemannten Tragschrauber

Aktuelle DGLR-Publikation - Publiziert am: 27.04.2020

Simulatorunterstützte Erprobung und Training automatischer Flüge mit einem unbemannten Tragschrauber

Gegenstand des vorliegenden Beitrages ist die Erprobung eines Flugreglers für automatische Flüge mit einem modifizierten Tragschrauber auf Basis eines MTOfree. Tragschrauber unterscheiden sich im Steuerverhalten sowohl von Flächenflugzeugen als auch von Hubschraubern signifikant, was die Entwicklung eines eigenständigen Regelungskonzepts notwendig macht. Um eine größtmögliche Sicherheit im Flugversuch zu erreichen, wurde ein stufenweises Erprobungskonzept entwickelt, das auf die einzelnen Entwicklungsschritte abgestimmt ist und somit optimal auf den Flugversuch vorbereitet. Dieses Konzept umfasst sowohl die Ausbildung eines Sicherheitspiloten, der bei Bedarf das Fluggerät vom Boden über eine Fernsteuerung steuert, als auch den Einsatz eines Simulators für die ersten Erprobungsschritte des Flugreglers unter simulierten Flugbedingungen sowie Hardwaretests direkt am Fluggerät. Dabei stellt gerade die Ausbildung des Sicherheitspiloten aufgrund der speziellen dynamischen Eigenschaften des Tragschraubers mit etwa 400 kg Abflugmasse und 8,4 m Rotordurchmesser und der geringen Erfahrung mit ferngesteuerten Tragschraubern dieser Größe eine große Herausforderung dar.

Dokument in der DGLR-Publikationsdatenbank abrufen