DGLR-News Meldung

05.07.2018 - Rubrik: Wirtschaft/Technik

Airbus erhält Auftrag über zwei ESA-Studien für geplante Mars-Proben-Mission

Airbus wird im Auftrag der Europäischen Weltraumorganisation ESA zwei Design-Studien durchführen: für einen Sample Fetch Rover und einen Earth Return Orbiter. Beide Technologien sind zentrale Bestandteile einer Mission, mit der vor Ende des kommenden Jahrzehnts Proben vom Mars zur Erde gebracht werden sollen. Im April 2018 unterzeichneten NASA und ESA eine entsprechende Absichtserklärung für die entsprechende Mars Sample Return-Mission.

Der Sample Fetch Rover soll 2026 die Reise zum Mars antreten und dort Proben aufnehmen, die im Rahmen der NASA-Mission „Mars2020“ von einem Erkundungsfahrzeug aus der Marsoberfläche entnommen werden. Der NASA-Rover wird 36 bleistiftgroße Röhrchen mit Bodenproben auf der Marsoberfläche hinterlassen. Die Röhrchen werden vom Sample Fetch Rover aufgenommen, zum wartenden Mars Ascent Vehicle gebracht und dort in einen Probenbehälter überführt. Das Mars Ascent Vehicle startet von der Marsoberfläche und transportiert den Probenbehälter in die Marsumlaufbahn.

Im dritten Abschnitt der Mission nimmt der Earth Return Orbiter der ESA den Probenbehälter von der Größe eines Basketballs auf, versiegelt ihn in einem Biocontainment-System und bringt die Proben zurück zur Erde. Der Orbiter soll noch vor Ende der kommenden Dekade in die Erdatmosphäre eintreten und in den USA landen. Wissenschaftler aus aller Welt werden dann über Jahre in der Lage sein, die Proben mit modernster Labortechnik und neuesten Analyseverfahren zu untersuchen.

Patrick Lelong, Projektmanager der Studie für den Earth Return Orbiter bei Airbus, sagte: „Unsere langjährige Erfahrung mit komplexen wissenschaftlichen Raumerkundungsmissionen wie Rosetta, BepiColombo und Mars Express wird sich bei dieser Studie als sehr wertvoll erweisen. Die Mission stellt uns vor große technische Herausforderungen, aber die Aussicht, Proben vom Mars zur Erde zu bringen, ist sehr spannend.“

Ben Boyes, Projektmanager der Studie für den Sample Fetch Rover bei Airbus, sagte: „Diese Mission verbindet die Kompetenz von ESA und NASA in einem ehrgeizigen und richtungsweisenden Projekt, mit dem wir technologisches Neuland betreten. Die Interaktion zweier Rover auf dem Mars ist ebenso eine Premiere wie der Start von der Marsoberfläche und der Transfer der Proben in der Umlaufbahn. Damit werden wir erstmals Bodenproben vom Mars auf der Erde wissenschaftlich untersuchen können.“

David Parker, Direktor für bemannte und robotische Exploration bei der ESA, sagte: "Proben vom Mars zurückzubringen, ist in mehr als einer Hinsicht essentiell. Erstens, um zu verstehen, warum der Mars einen ganz anderen Entwicklungsweg eingeschlagen hat als die Erde, obwohl er der Erde am ähnlichsten ist. Und zweitens, um die Marswelt vollständig zu verstehen, damit Menschen eines Tages auf dem Roten Planeten arbeiten und leben können. Ich bin sehr erfreut darüber, dass mit diesen beiden Studien, die jetzt in Auftrag gegeben werden, und in Kombination mit anderen Studien, die in anderen europäischen Ländern durchgeführt werden, ein weiterer wichtiger Schritt zur Erforschung des Mars getan wird."

Sample Fetch Rover und Earth Return Orbiter sind Teil einer gemeinsamen Mars Sample Return-Mission von ESA und NASA, über deren Durchführung der ESA-Ministerrat 2019 entscheidet.

Quelle: https://www.airbus.com/newsroom/press-releases/de/2018/07/Airbus-wins-two-ESA-studies-for-Mars-Sample-Return-mission.html