DGLR-News Meldung

17.11.2020 - Rubrik: Wirtschaft/Technik

Verlust Des Vega-Fluges VV17: Identifizierung der Quelle der Anomalie und Einsetzung einer Untersuchungskommission

Am Dienstag, dem 17. November, gab Arianespace den Verlust der Mission Vega VV17 bekannt, die zwei Nutzlasten transportierte: SEOSAT-Ingenio, einen geowissenschaftlichen Beobachtungssatelliten für die Europäische Raumfahrtagentur (ESA), und TARANIS für Frankreichs Nationale Raumfahrtagentur (CNES).

Bild: ESA/CNES/Arianespace – S. Martin

Zweieinhalb Monate nach der erfolgreichen Rückkehr von Vega zum Startgeschehen hob die Vega- Trägerrakete planmäßig am 16. November um 22.52 Uhr (Ortszeit in Kourou, Französisch-Guyana) vom Raumfahrtzentrum in Guyana ab. Die ersten drei Stufen funktionierten nominell bis zur Zündung der AVUM-Oberstufe, acht Minuten nach dem Start von der Startrampe. Zu diesem Zeitpunkt wurde eine falsche Flugbahn festgestellt, gefolgt von einem Verlust der Kontrolle über das Fahrzeug und dem anschließenden Verlust der Mission.

Die Trägerrakete fiel in ein völlig unbewohntes Gebiet in der Nähe der für die Zefiro-9-Stufe geplanten Abwurfzone.

Bei ersten Untersuchungen, die über Nacht mit den verfügbaren Daten durchgeführt wurden, ist ein Problem im Zusammenhang mit der Integration des AVUM-Düsenaktivierungssystems der vierten Stufe die wahrscheinlichste Ursache für den Kontrollverlust der Trägerrakete.

In Übereinstimmung mit ihren Standardprotokollen werden Arianespace und die Europäische Weltraumorganisation (ESA) am 18. November eine unabhängige Untersuchungskommission unter dem gemeinsamen Vorsitz von Daniel Neuenschwander, Direktor für Raumtransport bei der ESA, und Stéphane Israël, Vorstandsvorsitzender von Arianespace, einsetzen.

Die Kommission wird detaillierte Beweise vorlegen, um zu erklären, warum keine Schritte unternommen wurden, um den Integrationsfehler zu identifizieren und zu korrigieren. Die Kommission wird einen Fahrplan für die Rückkehr der Vega zum Flugbetrieb unter absolut zuverlässigen Bedingungen formulieren. Arianespace und ESA werden die Ergebnisse dieser Kommission gemeinsam präsentieren.

Arianespace entschuldigt sich zutiefst bei den Kunden und den an dieser Mission beteiligten Satellitenherstellern.

Quelle: https://www.arianespace.com/press-release/loss-of-vega-flight-vv17-identification-of-source-of-anomaly-and-establishment-of-inquiry-commission/