DGLR-News Meldung

06.05.2019 - Rubrik: Wirtschaft/Technik

Start des zweiten SpaceDataHighway-Satelliten

Der Satellit EDRS-C, der zweite Knoten des SpaceDataHighway (auch als EDRS bekannt), wird am 24. Juli 2019 von einer Ariane-5-Trägerrakete auf 31° Ost in den geostationären Orbit gebracht. Von seiner Position über Europa aus wird er das SpaceDataHighway-System redundant absichern, die Übertragungskapazität auf das Doppelte steigern und als Relais für die gleichzeitige Weiterleitung der Daten von zwei Beobachtungssatelliten fungieren.

Bild: Airbus S.A.S.

Dieser zweite Satellit ergänzt EDRS-A, der täglich die von den vier Sentinel-Beobachtungssatelliten des Copernicus-Programms erfassten Bilder der Erde übermittelt. Seit der Inbetriebnahme Ende 2016 hat EDRS-A über 20.000 Laserverbindungen hergestellt, über die mehr als 1 Petabyte Daten heruntergeladen wurden. Die Zuverlässigkeit des Systems beträgt 99,5 Prozent.

“Dieser Meilenstein des SpaceDataHighway stellt einen bedeutenden Fortschritt in Bezug auf seine Leistungsfähigkeit dar. Es ist eine aufregende Zeit, die Entwicklung der nächsten Generation sicherer Datenverbindung zu erleben” sagte Evert Dudok, Head of Communications, Intelligence & Security von Airbus Defence and Space.

Der SpaceDataHighway ist das weltweit erste „Glasfasernetz am Himmel“ und basiert auf hochmoderner Lasertechnologie. Das einzigartige System geostationärer Satelliten ist permanent über einem Netz von Bodenstationen positioniert und übermittelt mit einer Geschwindigkeit von 1,8 Gbit/s Daten zur Erde.

Die Satelliten des SpaceDataHighway können Laserverbindungen zu bis zu 45.000 km entfernten Beobachtungssatelliten in niedrigen Erdumlaufbahnen, unbemannten Aufklärungs-Flugzeugen (Unmanned Aerial Vehicles - UAV) oder Missionsflugzeugen herstellen. Aus seiner Position im geostationären Orbit leitet der SpaceDataHighway die von den Erdbeobachtungssatelliten erfassten Daten in Fast-Echtzeit zur Erde weiter. Normalerweise würde dieser Prozess mehrere Stunden in Anspruch nehmen. Die Menge der von den Beobachtungssatelliten übermittelten Bild- und Videodaten kann so auf das Dreifache gesteigert werden, und ihre Missionsplanungen lassen sich jederzeit in wenigen Minuten neu programmieren.

Ein dritter Kommunikationsknoten soll ab ca. 2024 über der Region Asien-Pazifik positioniert werden. EDRS-D wird mit drei Laserkommunikationsterminals ausgestattet sein, durch die sich Kommunikationskapazität und Abdeckungsbereich des Systems nochmals deutlich erhöhen werden.

Ab 2021 werden die Pléiades-Neo-Erdbeobachtungssatelliten den SpaceDataHighway ebenfalls nutzen. Ab 2019 wird das System zudem einen rein europäischen Breitband-Kommunikationsdienst für das Columbus-Modul der Internationalen Raumstation ISS bereitstellen.

Der SpaceDataHighway ist eine Public-Private-Partnerschaft (PPP) der Europäischen Weltraumorganisation ESA mit Airbus, wobei die Laserterminals von Tesat-Spacecom und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) entwickelt wurden. Airbus ist Eigentümer und Betreiber des SpaceDataHighway und bietet kommerzielle Dienste für dieses Satellitensystem an. Die von der OHB System AG gelieferte Satellitenplattform EDRS-C wird auch eine Nutzlast von Avanti Communications an Bord haben.

http://spacedatahighway.airbus.com/

Quelle: https://www.airbus.com/newsroom/press-releases/de/2019/05/launch-of-the-second-spacedatahighway-satellite.html