DGLR-News Meldung

22.08.2019 - Rubrik: Wirtschaft/Technik

Sekundärspiegel des James-Webb-Weltraumteleskops erfolgreich getestet

Das James Webb Space-Weltraumteleskop hat seinen Sekundärspiegel im Test erfolgreich ausgeklappt. Dieser gehört zu den wichtigsten Instrumenten der Mission und ist für ihren Erfolg von entscheidender Bedeutung.

Bild: NASA / C. Gunn

Das James-Webb-Weltraumteleskop (JWST) ist ein Gemeinschaftsvorhaben der NASA, der ESA und der kanadischen Raumfahrtorganisation CSA.
Die ESA leistet mehrere bedeutende Beiträge zu diesem Weltraumteleskop, darunter den NIRSpec-Spektrografen; die Mechanik des optischen Systems des MIRI-Instruments für den mittleren Infrarotbereich, das nicht nur wie Hubble atemberaubende astronomische Aufnahmen liefern soll, sondern auch die Erforschung ferner Sternpopulationen und Galaxien sowie lichtschwacher Kometen und des Kuiper-Gürtels ermöglichen wird; die Ariane-5-Trägerrakete sowie die Entsendung von Experten an das Space Telescope Science Institute in Baltimore zur Unterstützung des Missionsbetriebs.

Der Sekundärspiegel - in der rechten oberen Ecke des Bildes zu sehen – ist während des Starts mit den anderen Komponenten zusammengefaltet und wird als Teil einer aufwändigen Choreographie ausgeklappt, während das Teleskop im Weltraum zum Leben erwacht. Ausgeklappt steht er dann wie in diesem Bild dem legendären wabenartigen Hauptspiegel von Webb gegenüber, der aus 18 hexagonalen, vergoldeten Segmenten besteht. Den Hauptspiegel sieht man unten links im Bild in zusammengefalteter Konfiguration mit nur 12 Segmenten.

 Vor kurzem haben Techniker und Ingenieure einen wichtigen Teil der Entfaltungssequenz des Teleskops getestet. Sie haben Webb erfolgreich das Kommando erteilt, die Stützstruktur auszuklappen, die den Sekundärspiegel trägt. Dies ist ein entscheidender Meilenstein in der Vorbereitung des Weltraumtelekops für seine Reise in die Umlaufbahn. Die korrekte Entfaltung und Positionierung des Sekundärspiegels ist für die Durchführung der mit Spannung erwarteten wissenschaftlichen Mission ausschlaggebend. Der erfolgreiche Test zeigte außerdem, dass die elektronische Verbindung zwischen dem Raumfahrzeug und dem Teleskop einwandfrei funktioniert und Kommandos nach Plan innerhalb des gesamten Observatoriums weiterleitet.

Derzeit befindet sich Webb im Testzentrum von Northrop Grumman Aerospace Systems in Redondo Beach, Kalifornien. Es soll im März 2021 mit einer europäischen Ariane 5-Rakete von Französisch-Guayana starten.

 Sobald das Observatorium im Weltraum einsatzbereit ist, trifft das Licht ferner Sterne und Galaxien zunächst auf den Hauptspiegel, der es dann in einem fokussierten Strahl zum Sekundärspiegel reflektiert. Von dort aus wird der Strahl dann durch das "Loch" in der Hauptspiegelstruktur in die tertiären und  feinen Spiegel zur Feinablenkung schließlich zu den vier wissenschaftlichen Instrumenten geleitet, die sich im Bild hinter dem Hauptspiegel befinden.

Der nächste wichtige Meilenstein der Mission besteht in der Integration der beiden Hälften des James Webb Weltraumteleskops in seine endgültige Form als komplettes Observatorium - nämlich das Teleskopelement, das die Spiegel und wissenschaftlichen Instrumente umfasst sowie das Raumfahrzeug und das Sonnenschutzschild.

Quelle: http://www.esa.int/ger/ESA_in_your_country/Germany/Sekundaerspiegel_des_James-Webb-Weltraumteleskops_erfolgreich_getestet