DGLR-News Meldung

11.10.2018 - Rubrik: Wirtschaft/Technik

Panne bei Start zur ISS: Astronauten wieder zurück auf der Erde

Kurz nach dem Start einer russischen Sojus-Trägerrakete vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan kam es am Donnerstag, 11. Oktober 2018, zu einem Zwischenfall: Laut NASA führte ein Problem mit dem Raketenantrieb zum Abbruch der Mission. Die beiden Astronauten an Bord der Rakete sind inzwischen wohlbehalten zur Erde zurückgekehrt.

Die Sojus-Rakete vor dem Start. Bild: NASA/Bill Ingalls

Der russische Kosmonaut Alexej Owtschinin und der US-amerikanische Astronaut Nick Hague waren um 10:40 MEZ an Bord der „Sojus MS-10“ zur Internationalen Raumstation ISS gestartet. Nach Problemen mit dem Booster waren die Astronauten laut NASA gezwungen, eine ballistische Landung – in einem schärferen Winkel als gewöhnlich – durchzuführen. Such- und Rettungsteams machten sich unverzüglich auf zu der Stelle, wo die Kapsel landen sollte. Inzwischen sind Hague und Owtschinin wohlbehalten gelandet und werden ins Juri-Gagarin-Kosmonautentrainingszentrum außerhalb Moskaus gebracht.

Die Astronauten sollten zu einem etwa halbjährigen Forschungsaufenthalt auf der ISS aufbrechen und das Team um den deutschen ESA-Astronaut und ISS-Kommandant Alexander Gerst verstärken. 

Die Weltraumorganisationen NASA und Roscosmos kündigten eine gründliche Untersuchung des Zwischenfalls an.

Quelle: https://www.nasa.gov/nasalive