DGLR-News Meldung

22.10.2019 - Rubrik: Wirtschaft/Technik

Lilium schließt erste Testphase mit neuen Flugaufnahmen des Lilium Jets ab und stellt erstes Werk zur Produktion des Lilium Jets fertig

Das Startup Lilium hat heute anlässlich der beendeten ersten Phase von Flugtests neue Aufnahmen seines vollelektrischen Lilium Jets veröffentlicht. Das Unternehmen entwickelt am Standort Weßling bei München einen revolutionären senkrecht startenden und landenden Jet, der in einer Stunde bis zu 300 Kilometer zurücklegen kann. Der Abschluss der ersten Testphase ist ein Meilenstein für Lilium, den das Unternehmen in weniger als sechs Monaten seit Beginn der Flugtests erreichen konnte.

Bild: Lilium GmbH

Der mit fünf Sitzen ausgestattete emissionsfreie Jet wurde im Mai 2019 der Weltöffentlichkeit vorgestellt und wird auf einem Flugplatz bei München auf Herz und Nieren getestet. Dort flog der Lilium Jet nun mit einer Geschwindigkeit von über 100 km/h zunehmend komplexe Manöver. Die neuen Aufnahmen zeigen das Flugzeug zum ersten Mal beim Übergang vom senkrechten in den horizontalen Flug. Dieses ist eine der größten Herausforderungen der Luftfahrt und das für den Lilium Jet charakteristische Manöver, das erstmals wenige Wochen nach dem Jungfernflug des Flugzeugs gelang. Im Horizontalflug kann der Lilium Jet mit dem Auftrieb seiner zwei Tragflächenpaaren seine Reichweitenvorteile voll entfalten und ist so deutlich effizienter als ein ausschließlich durch Rotoren angetriebenes Flugzeug.

Mit einer Reichweite von 300 km wird der Lilium Jet weitaus längere Flüge als die meisten Wettbewerber zurückzulegen können. Ziel ist es, so ganze Regionen miteinander zu verbinden und sich nicht nur auf Kursstrecken innerhalb eines Stadtgebiets zu beschränken.

Zeitgleich mit der Veröffentlichung der Aufnahmen hat Lilium sein erstes Werk für die Produktion des Lilium Jets fertiggestellt. Es liegt mit einer Fläche von 3.000 Quadratmetern unmittelbar neben dem Hauptquartier des Unternehmens und bedeutet einen wichtigen Schritt für die Vorbereitung der Serienproduktion des Lilium Jets.

Ihm soll bald ein zweites, noch deutlich größeres Werk am gleichen Standort folgen. Mit den beiden Werken kann Lilium wie geplant zum Betriebsstart 2025 hunderte Flugzeuge im Jahr produzieren. Darüber hinaus kündete Lilium die Erweiterung seines Senior Management Teams um den Airbus Experten Yves Yemsi an. Er wird als Chief Program Officer das Team ergänzen. Yemsi war zuvor als Head of Program Quality für den bewährten Airbus A350 verantwortlich.

Anlässlich des Erreichens dieser Meilensteine sagte Daniel Wiegand, Co-Founder und CEO von Lilium: „Wir machen wie geplant schnelle Fortschritte mit der Erprobung des Lilium Jets. Des Weiteren wird unser erstes Werk für die Produktion am selben Standort, wo unsere Ingenieure sind, uns große Vorteile in der Vorbereitung zur Massenfertigung bringen.“ „Wir sind überzeugt, dass die regionale Luftmobilität einen positiven Beitrag für die Gesellschaft leisten kann, indem wir alle Städte von klein bis groß in einem Radius von 300 Kilometern vollelektrisch und mit Hochgeschwindigkeit verbinden.“

Der Lilium Jet und Flugtests

Der Prototyp des Lilium Jets stieg zum ersten Mal am 4. Mai 2019 um 08:03 Uhr Ortszeit in die Luft. Angetrieben von 36 vollelektrischen Jetmotoren erzeugt das Flugzeug keine Betriebsemissionen und ruft im Horizontalflug aufgrund des zusätzlichen Auftriebs durch seine zwei Tragflächenpaare weniger als 10% seiner maximalen Leistung von 2.000 PS ab.

Seit seinem Jungfernflug mit einem einfachen senkrechten Start und einer entsprechenden Landung absolvierte das Flugzeug zunehmend komplexere Manöver und längere Flüge. Nach über 100 erfolgreichen unterschiedlichen Boden- und Flugtests war der Höhepunkt der ersten Testphase ein Flug, bei dem der Lilium Jet eine Geschwindigkeit von über 100 km/h erreichte.

In der ersten Testphase absolvierte das Flugzeug auch erfolgreich eine Reihe von Sicherheitstest, einschließlich Motor- und Klappenausfällen sowie Sicherungsausfall-Tests am Boden und in der Luft.

Das Flugzeug, das vom Boden aus gesteuert wird, beginnt nun seine zweite Testphase. Hier geht es insbesondere darum, wie der Lilium Jet sich bei hohen Geschwindigkeiten verhält. Es wird erwartet, dass der Lilium Jet mit einer Maximalgeschwindigkeit von 300 km/h zukünftig das schnellste vollelektrische, senkrecht startende und landende (eVTOL) Flugzeug der Welt sein wird.

Den erfolgreichen Abschluss der ersten Phase der Flugtests kommentierte Leandro Bigarella, Head of Flight Test: „Der Lilium Jet erfüllt auch weiterhin unsere Erwartungen. Er zeigt eine außerordentliche Flugperformance und wechselt bemerkenswert reibungslos vom senkrechten in den horizontalen Flug.“ „Trotzdem arbeiten wir unermüdlich an der weiteren Verbesserung. Wie bei jedem guten Testprogramm hatten wir die Möglichkeit, im Verlauf der Tests eine ganze Reihe an Detailverbesserungen am Flugzeug vorzunehmen.“
„In unserer nächsten Testphase werden wir uns auf den Hochgeschwindigkeitsbetrieb und die erforderliche Zertifizierung durch die dafür zuständigen Behörden vorbereiten.“

Neue Produktionswerke

Über die neuen Werke zur Produktion des Lilium Jets beim Headquarter des Unternehmens in Weßling bei München sagte Daniel Wiegand, Co-Founder und CEO: „Unser Anspruch ist es, ein weltweit erstklassiges Werk zu schaffen. Hier werden wir kritische Bauteile zukünftig selbst herstellen und dann vollständig montierte Flugzeuge in der Größenordnung der Autobranche, aber auf dem extrem hohen Qualitätsniveau der Luftfahrtindustrie, liefern können.“

„Wir haben für die Produktion unserer ersten Lilium Jets viele Standorte geprüft. Wir sind zu dem Ergebnis gekommen, dass der gewählte Standort im Zentrum Europas mit einer starken lokalen Supply Chain im Luftfahrt-Bereich unseren Anforderungen am besten gerecht wird.“

„Darüber hinaus ist es im aktuellen Entwicklungsstadium sinnvoll, unser Werk bei unserem Headquarter anzusiedeln. Es ermöglicht uns, die schnelle Geschwindigkeit, mit der wir den Lilium Jet entwickeln, von der Innovation über das Design bis hin zur Fertigung, sicherzustellen.“

Heute beschäftigt Lilium mehr als 350 Mitarbeiter an seinem Standort in Weßling und hat über 150 Positionen für unterschiedliche Qualifikationen ausgeschrieben. In den neuen Produktionswerken sollen von heute bis 2025 bis zu 500 neue Stellen geschaffen werden.

Yves Yemsi zur Leitung des Lilium Jet Programms berufen

Zusätzlich zur Errichtung der Infrastruktur für die Serienproduktion hat Lilium den Branchenveteran Yves Yemsi für die Aufsicht des Lilium Jet Flugzeug Programms verpflichtet. Als Chief Program Officer wird er nicht nur das Programm leiten, sondern auch die strategischen Beschaffungsaktivitäten des Unternehmens.

Yves Yemsi war in den letzten 15 Jahren in einer Reihe von Positionen bei Airbus tätig, zuletzt leitete er als Senior Vice President die Beschaffung der Defence und Space Abteilung. Davor war er der Head of Program Quality des erfolgreichen und in seiner Zuverlässigkeit führenden Airbus A350.

Die Ernennung von Yves Yemsi ergänzt das bestehende Produkt-Team von Lilium, das von Chief Manufacturing Officer Dirk Gebser geleitet wird, der ebenfalls von Airbus zu Lilium wechselte. Er leitete dort die Montage des Airbus A380 und A320. Mit Yves Yemsi ist das Senior Management Team von Lilium komplett, nachdem in diesem Jahr bereits der neue CFO Christopher Delbrück, früher Chief Financial Officer von Uniper, zu Lilium kam.

Yves Yemsi, Chief Program Officer, sagt zu seiner neuen Aufgabe: „Ich freue mich sehr, Teil eines weiteren ikonischen Luftfahrt-Unternehmens zu werden und meinen Beitrag zur Revolutionierung der Branche zu leisten. Während meiner Zeit bei Airbus war es meine Aufgabe, die höchsten Qualitätsstandards für ein neues Flugzeug zu entwickeln. Ich kann es nicht erwarten, das gleiche bei Lilium zu tun.“

Quelle: https://lilium.com/newsroom-detail/lilium-releases-new-footage-of-air-taxi-as-it-completes-early-flight-testing-and-builds-first-manufacturing-facility