DGLR-News Meldung

17.06.2020 - Rubrik: Wirtschaft/Technik

Innovation und Nachhaltigkeit sind Schwerpunkte der zweiten Halbzeit der ILA GOES DIGITAL

Der Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.V. (BDLI) und die Messe Berlin GmbH haben zur Halbzeit der ILA Goes Digital eine positive Bilanz gezogen. Nach Absage der ILA Berlin, die vom 13.-17. Mai stattgefunden hätte, ist die ILA Goes Digital als weltweit erste digitale Luft- und Raumfahrtmesse gelauncht worden.

Bild: ILA Berlin

„Mit der ILA Goes Digital hat unsere Branche erneut eine Vorreiterrolle übernommen“, so Volker Thum, Hauptgeschäftsführer des BDLI. „Wir hatten die ILA bereits erfolgreich von der ältesten Luft- und Raumfahrtmesse der Welt weiterentwickelt zur führenden Innovationsmesse. Auch mit der ILA Goes Digital steht sie mehr denn je für Innovation and Leadership in Aerospace.“  Thum fügt hinzu: „Der Erfolg dieser Premiere ist beeindruckend. Rund 100 Unternehmen der Luft- und Raumfahrt haben bis zum heutigen Tag ihre faszinierenden Produkte, spannenden Projekte und aktuellen Content auf dieser Plattform ausgestellt und geteilt.“

Highlights auf der ILA Goes Digital

Die digitale ILA ermöglicht noch bis zum 31. Juli den direkten und unkomplizierten Zugang in die faszinierende Welt der Luft- und Raumfahrt. Das Spektrum an Themen und Formaten ist vielfältig, ebenso wie das Engagement der rund 100 Aussteller: Ein Themenschwerpunkt bei der ILA Goes Digital ist die Zukunft des Fliegens. Eine Auswahl von Präsentationen, Webinaren, virtuellen Besichtigungen und Videos machen das Fliegen von morgen schon heute digital erlebbar. Aussteller zeigen zudem Virtual-Reality-Anwendungen, innovative Konzepte zur urbanen Mobilität und bahnbrechende Entwicklungen, wie z.B. zum Einsatz von Quantentechnologie in der Luft- und Raumfahrt.

Highlights rund um die Zukunft des Fliegens:

  • Das europäische Forschungsprogramm Clean Sky 2 zeigt auf, wie sich mit innovativen Technologien Emissionen reduzieren lassen    Revolutionäre Antriebskonzepte der Zukunft zeigen MTU Aero Engines, Rolls-Royce und Avio Aero.
  • Das Bundeswirtschaftsministerium wirft mit dem ILA Future Lab einen digitalen Blick in die Zukunft der Luft- und Raumfahrt.
  • Im Interview spricht DLR-Luftfahrtvorstand Prof. Rolf Henke über das Fliegen in Zeiten von COVID-19.
  • „A Smart Cabin Journey”: Im Interview erläutert Dr. Helge Sachs von DIEHL Aviation digitale Lösungen und die nahtlose User Experience für das Fliegen von morgen.
  • ILA Goes Digital nimmt die Besucher mit auf eine virtuelle Tour durch den Boeing ecoDemonstrator.


Von Webinaren bis hin zu virtuellen Messeständen

Auch darüber hinaus ist das Spektrum der ILA Goes Digital breit gefächert. Das Unternehmen Droniq beispielsweise zeigt im Rahmen eines Webinars am 23.Juni, wie sich Drohnen sicher und effizient fliegen lassen. In einem weiteren Webinar am 2. Juli widmet sich das Beratungsunternehmen Roland Berger der Zukunft der urbanen Flugmobilität (UAM).

Ein weiterer Themenschwerpunkt ist FCAS (Future Combat Air System), eines der größten verteidigungspolitischen Projekte in den kommenden Jahrzehnten in Deutschland und Europa. Am 1. Juli lädt der BDLI ein zu einer virtuellen Paneldiskussion „Das Future Combat Air System – Chancen und Herausforderungen für die deutsche Industrie“. Die Unternehmen Rheinmetall und Hensoldt haben ihre Messestände ins Digitale verlagert und nehmen die Besucher mit auf eine virtuelle Tour rund um Innovationen und Systemlösungen im Bereich Defence und Sicherheitstechnik.

Meet the industry: Virtuelles Matchmaking und Networking

Zudem bietet die ILA Goes Digital einen Rahmen für Start-up-Pitches für junge UnternehmerInnen und GründerInnen. Eine Gelegenheit, neue internationale und nationale Kooperationspartner für Forschung, Innovation und ihr B2B Geschäft zu finden, bieten die International Aerospace Days der Wirtschaftsförderung Berlin Partner noch bis zum 18. Juni 2020.

Studienmöglichkeiten sowie Job-Angebote sind ebenfalls Bestandteil der ILA Goes Digital: Im Career Center präsentieren sich Unternehmen und Hochschulen. Einen ganz persönlichen Einblick gewährt „Meet the Industry“:  Hier erzählen u.a. Mitarbeiter von Rolls-Royce Deutschland von ihren schönsten Momenten auf der ILA Berlin und ihrer Begeisterung für die Luft- und Raumfahrtindustrie.

Bisher haben rund 13.000 Nutzer aus aller Welt – neben Deutschland die USA, Frankreich, Großbritannien und Italien – die Inhalte der ILA Goes Digital abgerufen.

Quelle: https://www.ila-berlin.de/sites/default/files/node/press/5176/field_file/2020