DGLR-News Meldung

30.04.2018 - Rubrik: Wirtschaft/Technik

ExoMars bringt erste Bilder aus seiner neuen Umlaufbahn zurück

Der ExoMars Trace Gas Orbiter hat die ersten Bilder des Roten Planeten aus seiner neuen Umlaufbahn zurückgebracht. Der Satellit kam vor einigen Wochen in einer fast kreisrunden Umlaufbahn von 400 km Höhe an, um Gase zu finden, die mit aktiver geologischer oder biologischer Aktivität auf dem Mars in Verbindung gebracht werden können.

Bild: ESA/ATG medialab

Das Colour and Stereo Surface Imaging System des Orbiters, CaSSIS, hat ein Bild, das einen Teil eines Einschlagkraters zeigt, während der Testphase des Instruments aufgenommen. Die Kamera wurde am 20. März aktiviert und für den Start ihrer Hauptmission am 28. April getestet.

"Wir haben zu Beginn der Testphase neue Software auf das Gerät übertragen und nach einigen kleineren Problemen ist das Gerät in gutem Zustand und einsatzbereit", sagt der Principal Investigator der Kamera, Nicolas Thomas von der Universität Bern in der Schweiz. Das Bild zeigt einen 40 km langen Abschnitt des Korolev-Kraters hoch oben auf der Nordhalbkugel. Das helle Material am Rand des Kraters ist Eis.

"Wir waren sehr erfreut zu sehen, wie gut dieses Bild bei den Lichtverhältnissen war", sagt Antoine Pommerol, ein Mitglied des CaSSIS-Wissenschaftsteams, das an der Kalibrierung der Daten arbeitet. "Es zeigt, dass CaSSIS einen wichtigen Beitrag zur Erforschung der Kohlendioxid- und Wasserkreisläufe auf dem Mars leisten kann."

Das Bild besteht aus drei Bildern in verschiedenen Farben, die fast gleichzeitig am 15. April aufgenommen wurden.
"Unser Ziel ist es, den Bildproduktionsprozess vollständig zu automatisieren", sagt Nick. "Wenn wir das erreicht haben, können wir die Daten schnell an die Wissenschaft zur Analyse verteilen."

Das Team sieht in der Zukunft weitere wissenschaftliche Veröffentlichungen vor. Die Kamera des Orbiters ist eines von vier Instrumenten des Trace Gas Orbiter, kurz TGO, in dem auch zwei Spektrometer-Suiten und ein Neutronendetektor untergebracht sind.
Die Spektrometer begannen ihre wissenschaftliche Mission am 21. April mit dem ersten "Schnuppern" der Atmosphäre. In Wirklichkeit sind es die Spektrometer, die untersuchen, wie Moleküle in der Atmosphäre Sonnenlicht absorbieren: Jeder hat einen einzigartigen Fingerabdruck, der seine chemische Zusammensetzung offenbart. Eine lange Zeit der Datenerhebung wird nötig sein, um die Details herauszuarbeiten, insbesondere für besonders seltene - oder noch nicht einmal entdeckte - Inhaltsstoffe in der Atmosphäre.

Spurengase sind, wie ihr Name schon sagt, nur in sehr geringen Mengen vorhanden, d.h. weniger als ein Prozent des Volumens der Erdatmosphäre. Insbesondere wird der Orbiter nach Beweisen für Methan und andere Gase suchen, die Signaturen aktiver biologischer oder geologischer Aktivität sein könnten.
Die Kamera hilft schließlich bei der Charakterisierung von Merkmalen auf der Oberfläche, die mit Spurengasquellen in Verbindung gebracht werden können.

"Wir freuen uns, mit diesem phänomenalen Raumschiff endlich damit zu beginnen, Daten auf dem Mars zu sammeln", sagt Håkan Svedhem, TGO-Projektwissenschaftler der ESA. "Die Testbilder, die wir bisher gesehen haben, legen die Messlatte hoch."

Der ExoMars Trace Gas Orbiter ist auf einer mehrjährigen Mission, um die winzigen Mengen an Methan und anderen Gasen in der Marsatmosphäre zu verstehen, die Hinweise auf mögliche biologische oder geologische Aktivitäten geben könnten.
Spurengas-Orbiter auf dem Mars.

Das ExoMars-Programm ist ein Gemeinschaftsprojekt von ESA und Roscosmos. Der Spurengas-Orbiter ist die erste von zwei Missionen des Programms: Die nächste soll im Jahr 2020 gestartet werden und besteht aus einem Rover und einer Plattform für die Erforschung der Marsoberfläche.

TGO wird als Kommunikationsrelais für beide fungieren. Es bewies diese Fähigkeit Anfang dieser Woche in der ersten einer Reihe von Relais-Kommunikationen mit dem NASA-Rover Curiosity, in denen die Zusammenarbeit zwischen ESA und NASA zur Aufrechterhaltung einer Kommunikationsinfrastruktur rund um den Mars für künftige Missionen hervorgehoben wurde.

Quelle: http://www.esa.int/ger/ESA_in_your_country/Germany/ExoMars_bringt_erste_Bilder_aus_seiner_neuen_Umlaufbahn_zurueck