DGLR-News Meldung

03.12.2020 - Rubrik: Wirtschaft/Technik

EUMETSAT bestätigt Wahl der künftigen Träger von Arianespace für seine Missionen

EUMETSAT hat sich den Unterzeichnern der "Gemeinsamen Erklärung über die institutionelle Nutzung von Ariane 6 und Vega C" angeschlossen, die sich für eine europäische Präferenz für Trägerraketen für institutionelle Missionen in Europa ausspricht und im Oktober 2018 von der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) initiiert wurde. In diesem Rahmen werden Arianespace und EUMETSAT die Startplanung für die Meteosat-Satelliten der dritten Generation (MTG) und Metop-SG, die bereits im Auftragsbuch von Arianespace stehen, sowie für ihre Nachfolger konsolidieren und damit den Weg für die Starts von Arianespace 6 und Vega C ebnen. EUMETSAT bestätigt auch die Option für den Start der dritten Generation des Bildgebungssatelliten MTG-I2 von Arianespace und hat diesen zu einer Mission mit der Ariane 6 umgebaut.

Bild: ESA - D. Ducros

EUMETSAT kündigte am 2. Dezember die Unterzeichnung der "gemeinsamen Erklärung über die institutionelle Nutzung von Ariane 6 und Vega C" zugunsten einer europäischen Präferenz für Trägerraketen für institutionelle Missionen in Europa an, die von der ESA im Oktober 2018 in Madrid initiiert wurde.

EUMETSAT schließt sich damit den europäischen Institutionen an, die diese Vereinbarung ausdrücklich unterstützen, nämlich ESA, ASI (die italienische Raumfahrtagentur), die französische nationale Raumfahrtagentur CNES, das CDTI (Spanien), die deutsche Raumfahrtagentur DLR, die österreichische Forschungsförderungsagentur und das für Raumfahrtfragen zuständige Staatssekretariat der Schweizerischen Eidgenossenschaft.

Von nun an werden die derzeitigen und künftigen Satelliten der EUMETSAT-Flotte vorrangig von Ariane 6 oder Vega C - den beiden künftigen europäischen Trägerraketenversionen - gestartet, und ihre Startmanifestplanung wird entsprechend überarbeitet.

EUMETSAT hat auch Arianespace für den Start seines Bildgebungssatelliten MTG-I2, einem Mitglied der Meteosat-Familie (MTG) der dritten Generation, ausgewählt, indem es eine Option bestätigt hat, die im Juli 2015 zunächst auf eine Ariane 5 gesetzt wurde und nun eine Ariane 6 einsetzen wird. 

Nach dieser Unterzeichnung sagte EUMETSAT-Generaldirektor Alain Ratier: "EUMETSAT, das ein langjähriger Kunde der Ariane-Trägerdienste ist, freut sich, die gemeinsame Erklärung zu unterzeichnen und sein Vertrauen in die nächste Generation europäischer Trägerraketen zu bestätigen.

Stéphane Israël, der Chief Executive Officer von Arianespace, fügte hinzu: "Ich möchte EUMETSAT dazu gratulieren, dass es dem Club der europäischen Institutionen beigetreten ist, die sich zu einer europäischen Startvorliebe für ihre Satelliten verpflichtet haben. Ich freue mich über diese Entscheidung, die den Start von MTG-S1 durch die Ariane 6 bestätigt und den Weg ebnet, dass sowohl die ersten Metop-SG-Satelliten als auch der MTG-I2-Satellit von dieser künftigen europäischen Schwerlast-Trägerrakete in die Umlaufbahn gebracht werden, zusammen mit anderen Perspektiven für die künftige Familie europäischer Trägerraketen zum Nutzen des europäischen Meteorologiebetreibers - eines Schlüsselkunden von Arianespace".

Arianespace und EUMETSAT werden nun die Startplanung für die fünf hochmodernen meteorologischen Satelliten im Startauftragsbuch konsolidieren (MTG-I1, MTG-S1, MTG-I2, METOP-SG A1 und METOP-SG B1) sowie einen zusätzlichen Start, der je nach Verfügbarkeitstermin der Satelliten und der Ariane-5- und Ariane-6-Trägerraketen im Raumfahrtzentrum von Guayana noch offen ist.

In den kommenden Jahren werden die Familien MTG und Metop-SG noch sechs weitere Satelliten zu starten haben. Seit Juni 1981 hat Arianespace 13 Satelliten für EUMETSAT gestartet. Die Mission von Arianespace, den europäischen Institutionen einen sicheren und autonomen Zugang zum Weltraum zu ermöglichen, wurde erneut bekräftigt. Damit kann der europäische Betreiber von Trägerdiensten seinen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung unseres Planeten - eine der wichtigsten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts.

Quelle: https://www.arianespace.com/press-release/eumetsat-confirms-the-choice-of-arianespaces-european-launchers-for-its-future-missions/