DGLR-News Meldung

21.07.2020 - Rubrik: Wirtschaft/Technik

Arianespace startet am 28. Juli drei Satelliten auf eine geostationäre Umlaufbahn

Der letzte Schritt im jüngsten, 2016 beschlossenen Programm zur Leistungssteigerung der Ariane 5 ist der Flug VA253 und bringt seither eine Steigerung der Gesamtnutzlastkapazität um 300 kg. Zwei der drei Unternehmen, deren Satelliten gestartet werden, sind langjährige Kunden - Intelsat seit 37 Jahren und B-SAT seit 23 Jahren - ein klarer Beweis für das hervorragende Dienstleistungsangebot und die langfristigen Kundenbeziehungen von Arianespace. Das dritte, die hundertprozentige Tochtergesellschaft von Northrop Grumman, SpaceLogistics LLC, ist zum ersten Mal Kunde von Arianespace. Seit der Wiedereröffnung des Raumfahrtzentrums von Guayana in Französisch-Guayana haben sich die Teams von Arianespace und der ArianeGroup darauf konzentriert, diese sehr innovative Mission unter den bestmöglichen Bedingungen vorzubereiten.

Bild: ESA

Der nächste Ariane-5-Start von Arianespace vom Guiana Space Center (CSG) in Kourou, Französisch-Guayana, ist für Dienstag, den 28. Juli, in einem Startfenster von 21:29 UTC bis 22:15 UTC geplant.
 
Die beiden anderen Satelliten auf dieser Mission wurden von der amerikanischen Firma Northrop Grumman gebaut: der für den globalen Netzwerkbetreiber Intelsat gebaute Videoübertragungs- und Breitbandsatellit Galaxy 30 UHD wird Nordamerika abdecken, und MEV-2 (Mission Extension Vehicle), ein hochinnovatives Satellitenwartungsfahrzeug, das an Satelliten im Orbit andocken soll, um lebensverlängernde Dienste anzubieten. Der erste Kunde für MEV-2 wird der Satellit Intelsat 10-02 sein, der sich seit 2004 in einer geostationären Umlaufbahn befindet. MEV-2 wird fünf Jahre lang für diesen Satelliten eingesetzt werden.
 
Bei dieser Mission kommt die von der ArianeGroup entwickelte und hergestellte Schwerlast-Trägerrakete Ariane 5 zum Einsatz, die ihre Nutzlastkapazität für diesen Flug um 85 kg erhöht hat, dank der Einführung einer neuen Fahrzeugausrüstungsbucht (VEB), wodurch sich die Gesamtnutzlastkapazität im geostationären Transferorbit (GTO) auf 10.200 kg erhöht. Seit dem Start eines Programms zur kontinuierlichen Verbesserung der Ariane 5 im Jahr 2016 hat die ArianeGroup die Nutzlastkapazität dieser Trägerrakete zum Nutzen von Arianespace um 300 kg erhöht. Ihre Kunden werden auch für die restlichen Missionen der Ariane 5 von dieser Leistungssteigerung profitieren.

Die Ariane-5-Trägerrakete ist ein gemeinsames Programm der europäischen Regierung und der Industrie. Arianespace ist für die Vermarktung und den Betrieb von Ariane-5-Starts vom Raumfahrtzentrum Guayana in Kourou, Französisch-Guayana, zuständig und wird dabei von der französischen Raumfahrtagentur CNES und der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) unterstützt. Die ArianeGroup ist für das gesamte Design und die Produktion verantwortlich, von ersten Designstudien, Upgrades und Fertigung bis hin zur Lieferung von Daten und Software für jede Mission. Zu ihren spezifischen Verantwortlichkeiten gehören die Produktion von Ausrüstung, Strukturen und Antriebssystemen, die Integration der verschiedenen Phasen und die Integration der kompletten Trägerrakete in Französisch-Guayana.

Quelle: https://www.arianespace.com/press-release/arianespace-to-launch-three-satellites-towards-geostationary-orbit-on-july-28/