DGLR-News Meldung

25.06.2020 - Rubrik: Wirtschaft/Technik

Airbus und ESA vereinbaren Fortführung der Nutzung der ISS

Die Europäische Weltraumorganisation ESA hat mit Airbus, Europas führendem Raumfahrtunternehmen, eine neue jährliche Vereinbarung zur Weiterführung von Betrieb und Nutzung der europäischen Anteile an der Internationalen Raumstation ISS unterzeichnet. Der Auftragswert liegt bei rund 16 Millionen Euro.

Bild: ESA

Wenn die Astronautinnen und Astronauten auf der Internationalen Raumstation ISS forschen, sind sie darauf angewiesen, dass alle Systeme einwandfrei funktionieren. Die Funktion der Lebenserhaltungssysteme, Energieversorgung, Flugsteuerung, Laboreinrichtungen oder Experimentiernutzlasten im Europäischen Teil werden von einem internationalen Team unter Führung der ESA sichergestellt. Die nun von der ESA und Airbus erneuerte Vereinbarung für den Zeitraum bis Ende 2020 umfasst unter anderem die folgenden Arbeitspakete:

  • Unterstützung beim Nutzungsbetrieb, z.B. Vorbereitung und Durchführung von
    Experimenten sowie Engineering-Unterstützung
  • Vorbereitung von ISS-Missionen, darunter auch die Integration von ISS-Nutzlasten
  • Wartung, Reparatur und Entwicklung von Anlagen
  • Software-Wartung und Entwicklung

Andreas Hammer, Leiter Space Exploration bei Airbus, sagte: "Ich danke der ESA für das erneute Vertrauen in die Arbeit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die ISS ist seit 20 Jahren der Außenposten der Menschheit im erdnahen Orbit, entstanden in friedlicher Zusammenarbeit vieler Nationen. Mit unserem Einsatz und unsere System Know-how tragen wir dazu bei, dass die Astronauten an Bord der Station eine sichere Umgebung zumLeben und Arbeiten haben und mit ihrer Forschungsarbeit in der Schwerelosigkeit wertvolle Erkenntnisse liefern können."

Airbus verfügt über große Erfahrungen und ein breites technisches Know-how in der
astronautischen Raumfahrt und für den Betrieb der ISS. So hat das Unternehmen im Auftrag der ESA bereits das Columbus-Labor, den Raumtransporter ATV, viele Experimentiernutzlasten sowie spezielle Computer für die Flug- und Missionsteuerung
entwickelt und gebaut. Seit 2004 ist Airbus Partner der ESA für den Betrieb der
europäischen ISS-Anteile. Im April wurde die ISS um die von Airbus entwickelte kommerzielle Nutzlastplattform "Bartolomeo" erweitert. Damit wird das Forschungsspektrum des Weltraumlabors durch viele neue Nutzungsmöglichkeiten erweitert.

Quelle: https://www.airbus.com/newsroom/press-releases/en/2020/06/airbus-and-esa-sign-agreement-to-continue-iss-operations.html