DGLR-News Meldung

02.07.2018 - Rubrik: Wirtschaft/Technik, Politik/Gesellschaft

Airbus und die Vereinten Nationen sichern gemeinsam breiten Zugang zum Weltraum

Airbus und das Büro der Vereinten Nationen für Weltraumfragen (United Nations Office for Outer Space Affairs – UNOOSA) haben auf der Konferenz UNISPACE+50 eine Absichtserklärung (Memorandum of Understanding – MoU) unterzeichnet. Mit UNISPACE+50 wird das fünfzigjährige Jubiläum der internationalen Zusammenarbeit im Weltraum gefeiert.

Gegenstand der Absichtserklärung mit einer verlängerbaren Laufzeit von fünf Jahren ist der gemeinsame Einsatz für den Aufbau der Fähigkeiten für Experimente in der Schwerelosigkeit und die Sensibilisierung für deren Nutzen in Industrie- und Entwicklungsländern. Weiterhin sollen Kompetenzen für die Nutzung von Erdbeobachtungsdaten entwickelt und die Missionen der Vereinten Nationen, ihrer Sonderorganisationen (Specialist Agencies) und Mitgliedstaaten unterstützt werden.

Beide Partner unterstützen durch den erleichterten Zugang zur ISS die Länder beim Zugang zum Weltraum und bei dessen Nutzung. Bartolomeo, die neue Plattform für externe Nutzlasten, gewährleistet den kosten- und zeitsparenden Zugang zum Weltraum. Sie wurde von Airbus eigenfinanziert entwickelt und wird vom Unternehmen gemeinsam mit der Europäischen Weltraumorganisation ESA betrieben.

Airbus bietet dafür kostenlos Platz für Nutzlast an und ermöglicht den Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen so die Teilnahme an einer Orbital-Weltraummission auf der Bartolomeo-Plattform, die am europäischen Columbus-Modul der Internationalen Raumstation ISS angedockt ist.

Zu den Anwendungsbereichen zählen Erdbeobachtung, Robotik, Werkstofftechnik und Astrophysik. Die an der ISS im erdnahen Orbit angedockte Bartolomeo-Plattform bietet einen nahezu unversperrten Blick auf die Erde und den Weltraum.

„Eine Weltraummission auf der Bartolomeo-Plattform ist eine schnelle und kostengünstige Möglichkeit, Nutzlasten in den Orbit zu bringen. Mit unserem All-in-One Space Mission Service ist das denkbar unkompliziert. Wir hoffen, dass die internationale Gemeinschaft durch unsere Partnerschaft mit den Vereinten Nationen verstärkt von der Nutzung des Weltraums profitiert“, sagte Johannes von Thadden, Head of International and Space Institutions bei Airbus während der feierlichen Unterzeichnung.

Beide Partner werden zudem Beratung anbieten, um das Bewusstsein für die Chancen der Geoinformation zu schärfen und die Entwicklung lokaler Fähigkeiten für die Nutzung von Erdbeobachtungsdaten zu unterstützen. Zu diesem Zweck werden Daten der SPOT-, Pléiades-, TerraSAR-X- und TanDEM-X-Satelliten zur Verfügung gestellt sowie Trainings, Vorträge und Workshops angeboten werden.

Airbus und die Vereinten Nationen werden über die Einheiten und Sonderorganisationen der Vereinten Nationen sowie über die Mitgliedstaaten gemeinsam Fachschulungen zur Nutzung von Erdbeobachtungsdaten für spezielle operative Anwendungen unterstützen. Diese Anwendungen wie das Katastrophenmanagementprogramm UN-SPIDER (SPace-based Information for Disaster management and Emergency Response), die in Verbindung mit den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen stehen, würden unter anderem Überschwemmungsmodellierung sowie die Kartierung der Absenkung städtischer Gebiete in Küstenregionen und von Waldschäden beinhalten.

Quelle: https://www.airbus.com/newsroom/press-releases/de/2018/07/Airbus-and-United-Nations-team-up-for-universal-access-to-space.html