DGLR-News Meldung

08.08.2018 - Rubrik: Wirtschaft/Technik

Airbus hochfliegender Pseudo-Satellit Zephyr fliegt bei Erstflug länger als jedes andere Flugzeug vor ihm

Airbus Defence and Space hat die erfolgreiche Landung von Zephyr S, dem ersten Serienflugzeug seines Zephyr HAPS (High Altitude Long Endurance) Programms verkündet. Nachdem das unbemannte Flugzeug am 11. Juli in Arizona, USA, zu seinem Erstflug gestartet war, war Zephyr S für mehr als 25 Tage ununterbrochen in der Luft. Dies ist der längste Flug, der je von einem Flugzeug unternommen wurde. Die Anerkennung als offizieller Weltrekord läuft. In Bezug auf die Fähigkeiten des Systems und die geplanten Tests, konnten die Airbus Ingenieure alle für den Jungfernflug des mit Solarzellen angetriebenen Zephyr S vorgesehenen Prüfpunkte zur vollen Zufriedenheit abarbeiten.

Bild: Airbus Defence and Space

Flugdauer-Weltrekordhalter vor dem Erstflug von Zephyr S, war ebenfalls ein Prototyp der Zephyr Produktfamilie, der im Jahr 2010 mit 14 Tagen ununterbrochener Flugzeit zehn Mal länger in der Luft blieb als jedes andere Flugzeug vor ihm.

Der aktuelle Rekordflug wurde von der britischen Regierung unterstützt. Dies gilt als Zeichen des Erstkunden, des britischen Verteidigungsministeriums, für den Stellenwert, der diesem bahnbrechenden Innovationsprojekt eingeräumt wird.

Zephyr ist das weltweit führende, solarelektrische, stratosphärische unbemannte Luftfahrzeug (UAV). Das Flugzeug wird durch Ausnutzung der Sonnenstrahlung ausschließlich mit Solarenergie betrieben und fliegt über dem Wetter (Stratosphäre) und dem konventionellen Flugverkehr. Es füllt eine Fähigkeitslücke, die Satelliten, Drohnen und bemannte Flugzeuge ergänzt, um anhaltende lokale satellitenähnliche Dienste anzubieten.

"Der äußerst erfolgreiche Erstflug stellt einen neuen wichtigen Meilenstein im Zephyr-Programm dar und fügt einen neuen stratosphärischen Flugdauerrekord hinzu, der hoffentlich in Kürze formalisiert wird. Wir werden in den kommenden Tagen alle gewonnenen technischen Daten und Ergebnisse auswerten und uns dann auf die für die zweite Hälfte des Jahres geplanten zusätzlichen Flüge in Wyndham in Westaustralien vorbereiten", sagte Jana Rosenmann, Head of Unmanned Aerial Systems bei Airbus.

Zephyr wird sowohl kommerziellen als auch militärischen Kunden neue Möglichkeiten in den Bereichen Aufklärung und Konnektivität bieten. Zephyr hat das Potenzial, das Katastrophenmanagement zu revolutionieren, einschließlich der Überwachung der Ausbreitung von Waldbränden oder Ölverschmutzungen. Das System bietet eine kontinuierliche Überwachung, zeigt Veränderungen der Umwelt frühzeitig auf und wird in der Lage sein, Internet-Kommunikation in den entlegensten Teilen der Welt zu ermöglichen.

Mehr über den Zephyr Erstflug:

twitter:@Airbusdefence or Instagram @Airbus_defence + #stratospheric / #zephyr / #wemakeitfly / #UAV

partage.masterfilms.fr/public/rpmma/20180807-v2-footage-zephyr-in-flight-long.mp4

partage.masterfilms.fr/public/7drb2/impro180711-launch-day-cam1-194.jpg

partage.masterfilms.fr/public/9lmez/20180807-zephyr-graphic-global-with-record-en.jpg

Über das Airbus-Programm Zephyr:

Ziel des Zephyr-Systems ist es, mithilfe eines wiederverwendbaren, solarelektrisch betriebenen Flugzeugs über einen langen Zeitraum und einer bestimmten Region eine breite Anwendungspalette abzudecken: etwa die Meeresüberwachung und dazugehörige Einsätze, Grenzschutzmissionen, Kommunikation, Lokalisierung und Überwachung von Waldbränden oder Navigation. Die in der Stratosphäre in einer durchschnittlichen Flughöhe von 70.000 Fuß bzw. 21 Kilometern betriebene Ultraleichtdrohne Zephyr wiegt bei einer Spannweite von 25 Metern kaum 75 Kilogramm. Sie fliegt über dem Wetter (Wolken, Jetstreams) und dem normalen Luftverkehr und soll gezielt für lokale oder regionale Missionen eingesetzt werden.

Zephyr besitzt die Fähigkeit, sich konkret auf ein bestimmtes Zielgebiet (das hunderte Meilen umfassen kann) zu konzentrieren und ist daher ideal für lokale, lang andauernde ISR-Missionen (Intelligence, Surveillance and Reconnaissance – Informationsgewinnung, Überwachung und Aufklärung) geeignet. Dabei bietet es, ähnlich einem Satelliten (jedoch mit höherer Bildgranularität), Kommunikations- und Erdbeobachtungsdienste über lange Zeiträume und ohne jede Unterbrechung. Das Zephyr-System ist kein reines Flugzeug und kein reiner Satellit, besitzt jedoch Merkmale von beidem, indem es die Persistenz eines Satelliten und die Flexibilität einer Drohne in sich vereint. Das einzige Zivilflugzeug, das in dieser Höhe geflogen ist, war die Concorde; ansonsten können nur die militärischen Aufklärer U-2 und SR-71 „Blackbird“ in vergleichbaren Höhen eingesetzt werden. Zephyr hat mehrere offizielle Weltrekorde aufgestellt, darunter für die längste Flugdauer ohne Betankung (über zwei Wochen, also 14 Tage bzw. knapp 340 Stunden, das ist mehr als zehn Mal länger als irgendein anderes Flugzeug auf der Welt) und für seine große Flughöhe (70.740 Fuß bzw. 21 Kilometer).

Quelle: https://www.airbus.com/newsroom/press-releases/de/2018/08/Airbus-Zephyr-Solar-High-Altitude-Pseudo-Satellite-flies-for-longer-than-any-other-aircraft.html