Veranstaltungsanmeldung 1

Neue Herausforderungen für die Luftfahrt im 21. Jahrhundert
Wie stellt sich die DLR Luftfahrtforschung diesen neuen Aufgaben?

Referent: Dr.-Ing Markus Fischer, Programmdirektor Luftfahrt des DLR

12. April 2018 - 17:30 h

Airbus Operations GmbH
Airbus-Allee 1
28199 Bremen
Gebäude 68, Raum 035 (Haupteingang im Erdgeschoss)

Der Luftfahrtsektor steht vor großen Herausforderungen: Wachstum und ökologische Verantwortung sollen gemeinsam die weitere Entwicklung prägen. In den kommenden Jahren wird der weltweite Luftverkehr pro Jahr um durchschnittlich fünf Prozent zunehmen. Die großen Hersteller von Passagierflugzeugen als auch Luftfahrtverbände und Fluggesellschaften erwarten in den nächsten 20 Jahren eine Verdopplung des weltweiten Luftverkehrs. Angesichts dieses massiven Wachstums wird der Luftverkehr noch mehr als bisher anhand seiner Auswirkungen auf die Umwelt beurteilt werden. Für die Zukunftsfähigkeit des Luftverkehrssystems ist es daher unumgänglich, belastende Auswirkungen im lokalen wie globalen Maßstab deutlich zu verringern. In Europa ist dieses Thema durch die hohe Bevölkerungsdichte, die Kapazitätsengpässe bei allen Verkehrsträgern und das hohe Umweltbewusstsein der Bürger von besonderer Bedeutung.

Darüber hinaus verstärkt sich der Wunsch nach individueller Transportmobilität in der Gesellschaft und auch der wirtschaftliche Anspruch im Umfeld des stetigen Technologiewandels, Produkte rascher zu entwickeln und in den Markt einzuführen. Schlüsselwörter wie das autonome, individualisierte Fliegen, der Einsatz elektrisch-/hybrider Antriebe im gesamten Transportwesen als auch die Digitalisierung in allen Bereichen der Wertschöpfungskette dienen zunehmend als  Leitlinien für zukünftige Technologiekonzepte.

Mit der europäischen Luftfahrtvision "Flightpath 2050" und dem Beschluss der europäischen Forschungsagenda "SRIA" (Strategic Research and Innovation Agenda) hat Europa den Herausforderungen eine ambitionierte Antwort gegeben: Um 75 Prozent soll der CO2-Ausstoß, um 65 Prozent der Lärm sinken - beides vom Beginn bis zur Mitte des 21. Jahrhunderts. Dabei wird gleichzeitig auf eine Leistungssteigerung im europäischen Flugverkehr gesetzt, mit dem Ziel, 90 Prozent aller Reisenden in weniger als vier Stunden von Tür zu Tür zu befördern. Ein modernisiertes Luftverkehrsmanagementsystem soll 25 Millionen innereuropäische Flüge pro Jahr ermöglichen; so haben es die Autoren des europäischen Beirats für Luftfahrtforschung ACARE (Advisory Council for Aviation Research) formuliert.

Europäische Forschungsprogramme wie CleanSky 2 und SESAR ebnen bereits heute den Weg zum ökoeffizienten Fliegen von morgen. Die Luftfahrtstrategie der Bundesregierung greift diese Ambitionen auf und zielt darauf, mit Forschung und Entwicklung die internationale Wettbewerbsfähigkeit des deutschen Luftfahrtsektors auszubauen. Das DLR mit seinen Kompetenzen und Fähigkeiten ist die Großforschungseinrichtung in der deutschen Luftfahrtforschung und dabei gleichzeitig eine der größten Forschungseinrichtungen Europas in diesem Bereich. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des DLR leisten einen entscheidenden Beitrag, die herausragende Stellung der europäischen Luftfahrtforschung in der Welt zu behaupten und auszubauen.

Anhand von aktuellen Projektergebnissen und der Vorstellung neuer Investitionen in Forschungsinfrastruktur wird gezeigt wie sich die DLR Luftfahrtforschung den neuen Herausforderungen stellt.

Weitere Anmeldungen sind leider nicht mehr möglich.

Im Umgang mit Ihren persönlichen Daten werden selbstverständlich die Vorgaben des Datenschutzes beachtet.