DGLR-News Meldung

20.07.2017 - Rubrik: Wirtschaft/Technik

Airbus-Satellit Sentinel-5 Precursor ist startbereit

Bild: Airbus

Stevenage, 20.07.2017 – Sentinel-5 Precursor, Europas Satellit zur Überwachung der Luftverschmutzung, ist fertig gestellt und nun bereit für den Transport vom Airbus-Standort Stevenage (UK) zum russischen Kosmodrom Plesetzk. Von dort soll der Satellit  im September an Bord einer Rockot-Trägerrakete ins All starten.

Sentinel-5 Precursor ist Teil des Programms zur globalen Umweltüberwachung Copernicus; ein gemeinsames Programms der Europäischen Kommission und der Europäischen Weltraumorganisation ESA. Ziel des Programms ist die kontinuierliche Lieferung von präzisen Erdbeobachtungsdaten und diensten, die helfen, Klimaveränderungen besser zu verstehen, deren Folgeeffekte zu verringern und die zivile Sicherheit zu gewährleisten.

Sentinel-5 Precursor stellt dem Copernicus-Programm wichtige Informationen über die Atmosphärenchemie bereit, bevor die Messungen ab 2021 mit Sentinel-5, einem Instrument an Bord der Satelliten der zweiten MetOp Generation, fortgeführt werden.

Airbus ist Hauptauftragnehmer für Sentinel-5P. Drei Standorte waren bei Entwicklung und Bau des Satelliten beteiligt: Stevenage (UK - Hauptauftragnehmer), Toulouse (Frankreich) und Friedrichshafen.

Colin Paynter, Managing Director von Airbus Defence and Space in Großbritannien, sagte: „Bei Sentinel-5 Precursor haben wir die kommerziell erfolgreiche AstroBus-Plattform eingesetzt, um unsere anspruchsvollen Ziele in Bezug auf Auslieferung und Kosteneffizienz zu erreichen. Diese Mission gibt Europa eine neue Möglichkeit zur wesentlich detaillierteren Messung der weltweiten Umweltverschmutzung.“

Sentinel-5P hat ein ein Instrument zur Überwachung des troposphärischen Ozons (TROPOspheric Monitoring Instrument – TROPOMI) verfügen, das von Airbus DS in den Niederlanden für die ESA und die niederländische Raumfahrtorganisation NSO entwickelt wurde. Das Instrument wird Ozon, Stickstoffdioxid, Schwefeldioxid, Methan und weitere Atmosphärenschadstoffe mit einer höheren Auflösung als bisher verfügbar messen. Präzisere atmosphärische Daten ermöglichen verbesserte Klimamodelle sowie die Nachverfolgung und Prognose von Schadstoffverunreinigungen.

UK Wirtschaftsminister Greg Clark sagt: „Der in UK gebaute Sentinel-5P Satellit und der Erfolg des Copernicus-Programms veranschaulichen die wesentliche Rolle, die  UK  aufgrund unserer Erdbeobachtungskompetenz einnimmt  und  was wir durch die Zusammenarbeit mit unseren europäischen Partnern erreichen können.

Wir haben immer verdeutlicht, dass wir möchten, dass unsere Unternehmen und Universitäten weiterhin an den  wichtigen europäischen Raumfahrtprogrammen teilnehmen. Durch unsere Industriepolitik und unsere laufenden Investitionen in den UK-Raumfahrtbereich sichern wir die Einrichtungen und Fähigkeiten, die unsere Ambitionen unterstützen, im Jahr 2030 einen zehn Prozent Anteil  am globalen Raumfahrtmarkt zu erreichen.“

Josef Aschbacher, Direktor für Erdbeobachtung der ESA sagte: „Sentinel-5 Precursor wird der sechste als Teil der Copernicus-Weltraumkomponente gestartete Sentinel-Satellit sein. Er wird die Atmosphärenchemie, einen wichtigen Parameter für Untersuchungen zur Luftqualität und Klimaveränderungen, beobachten. Die Beistellung des Instruments TROPOMI durch die Niederlande ist  ein entscheidender Beitrag zu dieser ESA-Mission.“

Quelle: Airbus Defence and Space