Nachwuchsgruppen

Der DGLR gehören verschiedene Studentengruppen an, die der Förderung des Nachwuchses in der Luft- und Raumfahrt dienen.

AERTOS

Aeronautical Engeneering Research Team of Students
Hamburg

AkaModell

Die AkaModell ist eine Studentengruppe an der Technischen Universität München. Sie leistet Grundlagenforschung im Bereich niedriger Re-Zahlen und konstruiert, baut und betreibt ferngelenkte Flugzeuge.
München

Seit über 27 Jahren werden an der Technischen Universität Berlin Höhenraketen von Studierenden entwickelt und gestartet. Sie sind seit vielen Jahren festerBestandteil der Lehre am Institut für Luft- und Raumfahrt. Zusätzlich können Studierende und Alumni an der TU im Rahmen des eingetragenen Vereins AQUARIUS an der Entwicklung von Höhenraketen mitwirken. Der Verein wird als offizielle Nachwuchsgruppe von der Deutschen Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt (DGLR) gefördert. Das AQUARIUS Team stellt dieses Jahr ein neues Launch System, die Telemetrie Einheit der Rakete und ein EGSE aus.

Die ExperimentalRaumfahrt-InteressenGemeinschaft e.V. ist eine wissenschaftlich-studentische Vereinigung an der TU Braunschweig. Die Studenten bauen Experimentalraketen und entwickeln einen Kleinsatelliten.
Braunschweig

FVHF

Die Flugtechnische Vereinigung Heinrich Focke e.V. ist die sogenannte “Akademische Fliegergruppe" der Universität Bremen. Sie beschäftigt sich mit Ultraleichtflugzeugen und baut eine ZODIAC CH601XL.
Bremen

Constellation

Constellation ist eine Internetplattform für Forschungsprojekte, die ans Internet angebundene Computer nutzen, um luft- und raumfahrtbezogene Wissenschaft und Forschung zu betreiben.
Stuttgart

IACE

Hummingbird, der studentischen Gruppe an der TU München, die sich mit Kleingasturbinen beschäftigt. Die Verbesserung und Entwicklung kleiner Gasturbinen bis hin zu einem Turbofantriebwerkskonzept stehen dabei im Fokus der Arbeit.
München

Der International Air Cadet Exchange bietet Jugendlichen die Teilnahme an einem internationalen Austausch zum Thema Luftfahrt. Ziel ist es, das Interesse des Nachwuchses für die Luftfahrt im Allgemeinen und für ein Berufsleben in der Luftfahrt im Speziellen zu festigen.
Deutschlandweit

JETSDREAMS

Im Studierendenprojekt Intelligentes Fliegendes System (IFSys) entwickeln Studierende der TU-Berlin ein umbemanntes fliegendes System (UAS), bestehend aus Flugversuchsträger, Bodenstation und Bodenprüfstand.
Berlin

JETSDREAMS ist ein studentisches Projekt an der TU Berlin. Es beschäftigt sich mit der Entwicklung, Konstruktion, Fertigung und Versuchsdurchführung einer Kleingasturbine.
Berlin

STAR

Die "Studentische Arbeitsgruppe Raumfahrttechnik" wurde von Stuttgarter Studenten der Luft- und Raumfahrttechnik gegründet, um für Aktivitäten im Rahmen der "Student Space Exploration and Technology Initiative" (SSETI) Unterstützung zu bekommen.
Stuttgart

TU Darmstadt Space Technology hat es sich zur Aufgabe gemacht, dem Thema Raumfahrt mehr Aufmerksamkeit an der TU zu schenken und dabei selbst aktiv in diesem Gebiet zu forschen. Was das heißt? - Fast 100 Mitglieder arbeiten an der Entwicklung von Satelliten und Experimentalraketen. Dabei sind wir in drei Abteilungen organisiert. Die Sections Cubesat & Rakete decken die Entwicklung ab.

WARR ist die Wissenschaftliche Arbeitsgemeinschaft für Raketentechnik und Raumfahrt, eine studentische Arbeitsgruppe der Technischen Universität München. Vom damaligen Studenten und jetzigen Professors Robert Schmucker wurde sie bereits 1962 gegründet. Aus dem ursprünglich Ziel der Gruppe, das Fehlen eines Lehrstuhls für Raumfahrttechnik auszugleichen, ist ein Team engagierter Studenten entstanden, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, den visionären Gedanken der Raumfahrt zu fördern und zu verbreiten.

Die WARR befasst sich mit praxisbezogenen Projekten aus beinahe allen Themengebieten der Raumfahrt. Wir präsentieren unter anderem unsere Hybrid Rakete, mit der wir den studentischen Höhenrekord angehen wollen. Zudem stellen wir unseren Mars Rover für die European Rover Challenge und unsere Space Elevators vor. Außerdem erhalten Sie die neuesten Informationen zu unseren zwei im Orbit befindlichen Satelliten MOVE-II und MOVE-IIb.